Leoniden 2002

Eine Mega-Tour zu einem tollen Event


Zu den Bildern

Ein Bild gegen 5:15

Nach 1346 km am Ziel in Südfrankreich, Uchaux heisst der nächste Ort in der Nähe von Orange.

Koordinaten : 44,216 N, 4,795 E

Direkt zu den Bildern



Tour-Bericht

Nach dem das Wetter nichts gutes für den gesammten mitteleuropäischen Raum verhiess, machte ich meine Planung Richtung Süden. Die AVN-Karten ergaben eine Chance ab dem Mont-Blanc Gebiet, südlich.

Also fuhr ich am Sonntag schon in die Schweiz, um einen Freund dort zu besuchen. Am nächsten Tag wurde dann nach einigen Telefonaten mit Heiko und Ulrich, als Treffpunkt der Genfer See, Nähe Montreux angepeilt.

Dort kam ich gegen 17:00 Uhr an, wo Heiko, Ulrich und Stefan schon waren. Kurz darauf kam noch ein Auto mit Torsten, Astrid und Peter an.

Und nun : Beratschlagen, wo soll es hin gehen... Die ganze Zeit sah es Richtung Süd-West eigentlich recht freundlich aus, aber die Suppe wurde immer dichter :-(

Wieder Telefonate an die daheimgebliebenen, wie z.B. Markus Horw aus Luzern, dem ich hier auch für die Info's sehr danken möchte. (Ich weiss jetzt nicht wer da alles noch Info's gab, aber VIELEN Dank an alle !!!)

Klar war, es muss weiter gehen Richtung Südwest. Also auf Richtung Chamonix im Mont Blanc-Massiv, wäre ja nicht schlecht wegen der Höhe. Auf der Fahrt dorthin wurden alle Hoffnungen auf baldiges Fahrtende begraben.... leichter Schneefall auf dem Col de la Forclaz, und Dauerregen bis Chamonix..., also wieder Wetterinfos holen und dann weiter.

So ging es dann über Annecy, Chambery bis nach Montelimar, wo die ersten wolkenfreien Abschnitte zu sehen waren. Hier entschieden wir uns, von der Autobahn Richtung Südost in die ca. 1500 m hohe Hügelgegend zu fahren. Nach ca. 20 km zeigte sich aber, das das Wolkenband genau in NW-SO Richtung zog, und wir dauernd unter dem Rand langfuhren.

Also wieder zurüch auf die Autobahn, und weiter Richtung Süden. Kurz vor Orange wurde es dann soweit klar, das man einen Ausflug ins Hinterland wagen konnte.

Über die berühmten kleinen Landstrassen Frankreichs kamen wir in die Nähe von Uchaux, und suchten dort nach einem geeigneten Standort. Gar nicht so leicht... ein Chateau nach dem anderen, kein freies Feld wo mal nicht in mehr als 200m Abstand ein Haus stand, und die Hunde bellten...

Gegen 1:00 hatten wir nun endlich etwas passendendes gefunden, und machten uns an die Vorbereitungen für die Nacht. Der Hund auf dem Nahe gelegenen Hof brauchte ca. 2 Stunden bis er sich beruhigt hatte...

Kaum angekommen, ging eine sehr helle Feuerkugel des Tauriden-Stroms im Nordosten herunter, das macht Lust auf mehr...

In mitten der Weinstöcke baute jeder seinen Foto-Kram auf, dann warme Klamotten an, Liegestühle herbei, die Show kann beginnen...

Nach dem ich die zwei letzten Bilder eines noch nicht vollen Films als Test schoss, kam was kommen musste: Gleich beim ersten Filmwechsel streikte die Kamera... :-((( Aber nach einigem Probieren und einer Reihe von Flüchen klappte es dann.
Einiges an Meteoren hatten wir aber bis dahin schon gesehen.

So ging es los, Belichtungsserie gestartet, je 1 Minute pro Bild. Gegen drei Uhr zog noch mal ein fettes Wolkenband auf, welches aber um 3:15 wieder weg war.

Nach dem Höhepunkt mit der aufziehenden Dämmerung verabschiedeten sich zuerst Astrid, Torsten und Peter, dananch Heiko. Während Ulrich und Stefan noch am einpacken waren, machte ich mich auch auf dem Weg, schaffte es aber nicht mehr weit. Bei Montelimar machte ich eine Schlafpause von 3 Stunden, und dann ging es über die Schweiz wieder Richtung Heimat, wo ich nach insgesamt ca. 2500 km gegen 22:00 ankam. Völlig kaputt, aber dennoch aufgedreht musste ich erst mal an den PC, und schauen was so im Forum oder Chat los ist. Und dann: Endlich schlafen... :-)


Meine Leoniden-Bilder:

Das erste Bild mit einer Spur machte ich dann gegen 3:30 :



Anfangs waren die meißten Leo`s im Bereich des großen Wagen zu sehen. Aber auch einige über den Zenith oder unterhalb des Orion.

Ein großes Problem war die Taubildung auf dem Objektiv, was sich auf diesem Bild schon bemerkbar macht.



So gegen 4:00 war eine deutliche Zunahme der Aktivität zu sehen.

Ab hier einige Bilder vom Bereich des Radianten bis knapp vor Orion.





Hier ein Bild vom Radiant bis Orion fast bis Zenit. Oben die Zwillinge.









Dieses Bild gefällt mir persönlich am besten.



Bis hier alle Bilder mit Objektiv 24mm, f=1,8 Dieses Bild mit der kraftigsten Spur ist mit 50mm, f=1,8 aufgenommen. (ca. 5:30)

Danach habe ich keine Leo's mehr erwischt. Einige Bilder mit gerade erahnbaren Spuren habe ich noch, aber die müssen hier nicht unbedingt sein.

Nach oben zum Bericht