Dokumentation SAM-Gudensberg

Hier einige Bilder vom Bau des SAM und der aktuellen Sensor-Installation:

Das offene Gehäuse nach dem Einbau der Platine beim 1. Funktionstest.


Das fertige Gehäuse, wie es jetzt im Einsatz ist.



Die Anschlüsse habe ich auf eine Schraubanschlussleiste geändert.
Da ich einiges ausprobieren musste bezüglich der Kabelverbindung über 25m Netzwerkkabel,
war es so einfacher, wie jedesmal am 6-pol DIN-Stecker herum zu löten.


Die Sensoren sind auf dem Dachboden in einer Isolierkiste untergebracht.



In der Isobox sind ein Heizungsregler und Heizelemente untergebracht:

Die Heizung soll den äußeren Isolierraum auf ca. 27C halten um Schwankungen der Ergebnisse zu vermeiden, da der Sensor sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen reagiert ( ca. 100nT / K).
Um dieses zu gewährleisten habe ich eine Heizungsregelung eingebaut, die über ein Relais Heizwiederstände An- und Abschaltet.


Das ganze ruht auf einem Ytong-Sockel:



Die Rohrmuffen:







So sieht das Ganze dann in der Isobox aus:



Die Verkabelung zu den Sensoren verläuft über 25m Cat. 6 Netzwerkkabel (Cat.5 ist wohl auch ausreichend) bis zu einer Aufteilungsplatine außerhalb der Isobox.



Von dort aus laufen einzelne Kabel zum jeweiligen Sensor.
Für die FGM-Sensoren habe ich 4-adriges flexibles Netzwerkkabel mit Schirm benutzt,
für den Temperatur-Sensor 2-adriges LIYCY 2x0,5mm² (geschirmt).

Hier noch die Schaltpläne:




Heizungs-Regelung: